Information zum Fliegen in Zeiten von Corona ab dem 30.04.2020

Liebe Flieger und Vereinsmitglieder,

Der Vorstand hat beschlossen alle Fluggelände für Vereinsmitglieder zu öffnen.

Ab dem 30.04.2020 werden daher die nachfolgend aufgeführten und leider absolut notwendigen Regelungen auf unseren Start-und Landeplätzen gelten. Es ist in unser aller Sinne, dass wir die Regeln sehr gewissenhaft umsetzen. Wir alle müssen die Entwicklung aufmerksam beobachten und ggf. die Maßnahmen verschärfen, damit die von Reinhard erforderlichen und  sinnvollen Abstimmungen mit dem Ortsbürgermeister von Staudernheim, Herrn Rolf Kehl als  ehemaligen Bürgermeister VG Bad Sobernheim (bis Frühjahr 2020), dem Ordnungsamt der VG  Nahe-Glan, Herrn Lamek, sowie der PI Kirn eingehalten werden.
Sollten die Maßnahmen nicht eingehalten werden, wird es zu Flugverboten eventuell auch zu Geländeschließungen kommen!

Bitte lasst uns gemeinsam die Verantwortung dafür übernehmen, dass wir auch nach der Krise noch gern gesehene Gäste in unseren Geländen sind!

  1. Die Vorgaben aus dem Beschluss der Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 15. April 2020, „TOP 2, Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der COVID19-Epidemie“ und die „Neue Landesverordnung regelt Lockerungen für die Bevölkerung bei weiter hohem Infektionsschutz“ vom 17.04.2020 sowie die 4. Corona-Bekämpfungsverordnung RheinlandPfalz (4.CoBeLVO) vom 17.04.2020 sind auch für uns Flieger des Gleitschirmverein-Nahe-Glan-e.V bindend!
  2. Der Flugbetrieb in allen Geländen des Gleitschirmverein-Nahe-Glan-e.V ist bis auf weiteres nur Vereinsmitgliedern gestattet (= Gastflugverbot).
  3. Tandemflüge sind aufgrund der körperlichen Nähe nicht gestattet.
  4. Piloten, die gelandet sind oder zeitweise nicht fliegen möchten, bringen ihr Fluggerät zu Ihrem Fahrzeug und verbleiben dort.
  5. Gruppenbildung ist nicht gestattet. Es ist zwingend ein Mindestabstand von 2 Metern zueinander einzuhalten. Ggf. notwendige Anweisungen werden aus gebührendem Mindestabstand (2m) gegeben.
  6. Es gibt keinen Abholdienst, weder mit eigenen noch mit fremden Fahrzeugen. Bei betriebsartbedingten Außenlandungen muss der Pilot zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Taxi) zu seinem Fahrzeug zurückkommen (Maske nicht vergessen!). Ausgenommen von dieser Regelung sind Beifahrer oder Fahrer aus dem gleichen Haushalt.
  7. Das Organisieren und Mitbringen von gemeinsam zu verzehrenden Speisen und Getränken sowie das Grillen an den Start- und Landeplätzen ist untersagt.
  8. Der Aufenthalt auf den Start- und Landeplätzen ist nur zur Ausübung des Sports gestattet, z.B. Campen ist untersagt.
  9. Der Aufenthalt auf den Fluggeländen ist für Personen mit Erkrankungssymptomen untersagt.
  10. Die vom RKI empfohlenen allgemeinen Hygieneanweisungen sind einzuhalten.
  11. Jeder Pilot fliegt auf eigenes Risiko und muss ggf. mit ordnungsrechtlichen Konsequenzen rechnen, wenn er irgendwelche Einsätze von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei etc. in Anspruch nimmt bzw. auslöst oder gegen die Vorgaben unter Punkt 1) verstößt!
  12. Jeder Pilot muss sich auch bewusst sein, dass ihm der Vorwurf einer fehlenden Solidarisierung mit der Sozialgemeinschaft und des Egoismus gemacht werden kann.
  13. Wir als Vorstand des Gleitschirmverein-Nahe-Glan-e.V empfehlen euch daher nicht zu fliegen!
    “Der DHV hat die Anordnung des Ruhens aller Geländezulassungen für Gleitschirm-und Drachenfluggelände zum 20.04.2020 aufgehoben. Von einer Anordnung ist der DHV zu
    einer Empfehlung an die Geländehalter gewechselt, wonach grundsätzlich kein Flugbetrieb stattfinden soll, dieser aber unter Berücksichtigung der regionalen Lage und unter Beachtung der Infektionsschutz-Bestimmungen ausnahmsweise und erforderlichenfalls in eingeschränktem Umfang ermöglicht werden kann“

Liebe Grüße und BLEIBT GESUND! Es kommen bestimmt wieder bessere Zeiten!

Euer Vorstand